deutsch

english

Um Ihre Umsatzsteuer zurückzufordern, müssen wir entsprechende Anträge stellen.

Die zuständigen Finanzbehörden akzeptieren ausschließlich Originalunterlagen: Rechnungen, Einfuhrbelege und eine Unternehmerbescheinigung.

Der Ablauf des Vergütungsverfahrens sieht für Sie wie folgt aus:


  1. Nehmen Sie mit uns telefonisch Kontakt auf, oder schicken Sie uns gleich Kopien Ihrer Rechnungen und Einfuhrbelege vorab per Email (PDF-Format).
  2. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot und bereiten den Erstattungsantrag vor.
  3. Wir senden Ihnen den Antrag und eine Vollmacht zu. Anschließend schicken Sie uns bitte fristgerecht den unterschriebenen Antrag, die unterschriebene Vollmacht, Ihre Unternehmerbescheinigung im Original und Ihre Originalrechnungen.

Nach Abschluß des Vergütungsverfahrens erhalten Sie die Rechnungen natürlich von uns zurück. Versenden Sie die Originalunterlagen möglichst nur per Kurier oder per Einschreiben.

Der Vergütungszeitraum muss mindestens 3 aufeinander folgende Monate in einem Kalenderjahr umfassen (Ausnahmen zum Jahresende) und darf höchstens ein Kalenderjahr betragen. Um den Cash Flow zu optimieren sollten Sie die Erstattung vierteljährlich beantragen.

Der Vorsteuer-Vergütungsantrag muss spätestens bis zum 30. Juni des Folgejahres gestellt werden. Je früher Sie uns die notwendigen Unterlagen übersenden, desto früher erhalten Sie die Erstattung. Der Antrag ist in deutscher Sprache mit Schreibmaschine oder in Druckschrift vollständig auszufüllen.

Wozu brauchen wir eine Unternehmerbescheinigung?

Dem Antrag auf Rückerstattung ist eine Bescheinigung des Staates, in dem der Unternehmer ansässig ist, im Original beizufügen. Die Bescheinigung muss in der Amtssprache eines Mitgliedstaates der EU ausgestellt sein. Die Bescheinigung hat vom Tag der Ausstellung an ein Jahr Gültigkeit. Sie dient dem Nachweis der Unternehmereigenschaft. Ihr Inhalt muss dem nachfolgend angeführten Muster entsprechen: Muster

Wie lange dauert das Erstattungsverfahren?

Das Erstattungsverfahren dauert in der Regel bis zu 6 Monate. Bei Nachfragen der Behörden wird die Bearbeitungszeit entsprechend verlängert.